Vermögensschadenhaftpflicht für Gutachter/Sachverständige

Leistungen im Schadensfall
Höhe eine Schadensersatzpflicht
Schadensersatzforderungen und Übernahmen der Kosten eines Rechtsstreits
Schadensersatz bei berechtigten Forderungen
Versichert ist die freiberufliche gutachterliche Beurteilung bestehender Verhältnisse einschließlich der Tätigkeit als Gerichts- und Schiedsgutachter.

Versichert werden Vermögensschäden. Hierbei handelt es sich um Schäden, die weder Personenschäden noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten.

Schadenbeispiele 

Bewertungsfehler, Schätzungsfehler, Rechenfehler
Unrichtige Messungen
Überlassen des Gutachtens an Nichtberechtigte
Unsachgemäße Probenentnahme, Verwechslung von Proben
Heranziehen unpassender Vergleichsmaßstäbe
Was erhält der Kunde im Schadensfall?
Bei einer Schadensmeldung wird zunächst geprüft, ob und in welcher Höhe ein Schadensersatzanspruch besteht und ob dieser eine versicherte Tätigkeit betrifft. Unberechtigte Schadensersatzforderungen wehren wir ab und übernehmen dazu auch die Kosten eines Gerichtsverfahrens. Berechtigte Schadensersatzforderungen werden bezahlt.

Bis zu welcher Höhe leistet die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung?
Steht die Verpflichtung zum Schadensersatz fest, ersetzt die Versicherung dem Geschädigten den Schaden bis zur Höhe der vertraglich vereinbarten Deckungssumme.

Wonach richtet sich die Höhe der vertraglichen Deckungssumme?
Bei einigen Pflichtversicherungen (zum Beispiel Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschafts- und vereidigte Buchprüfer) sind Mindestversicherungssummen gesetzlich vorgegeben. Ansonsten unterbreitet Ihnen die Gothaer ein Angebot, das auf Ihren persönlichen Bedarf abgestimmt ist. Die Deckungssummen bewegen sich außerhalb der Pflichtversicherungen (siehe dort) in der Regel zwischen 50.000 Euro und einer Millionen Euro pro Versicherungsfall. Insgesamt steht pro Versicherungsjahr maximal jeweils die doppelte Summe zur Verfügung. Auf Wunsch werden auch höhere Deckungssummen angeboten.

Wo gilt die Versicherung?

Der Versicherungsschutz gilt – anders bei Pflichtversicherungen, für die besondere Regeln gelten (siehe dort) – für die Tätigkeit im Inland und die Beschäftigung mit deutschem Recht.