Checkliste Überführung

Checkliste für Boots Überführung

Checkliste + Ersatzteilpacks zur Überführung einer Yacht

 Dokumente:

Original: Versicherungen Haftpflicht/Teil/Vollkasko

Original: Int. Bootschein bzw. Flaggenzertifikat

Zulassung Funkbude

Eintrag MMSI in GMDSS-VHF und sonstige Sender überprüfen

Erklärung, dass der Skipper berechtigt ist, das Schiff zu überführen

Maschine und Getriebe:

Fristenheft einsehen (meist nicht vorhanden)

Zahnriemen Maschine, ist der Service-Datum überschritten (Handbuch) ??

Haupt- + Vorfilter wechseln

Öl + Ölfilter wechseln

Keilriemen wechseln

Impeller kontrollieren, ggf. wechseln

Kühlwasser auf Salz und Additive (Frostschutz) prüfen

Bei Saildrive: Ölwechselintervalle nachschauen und ggf. Ölwechsel machen lassen !! Quittung, insbesondere welches Öl verwendet wurde: aufbewahren !!

Entlüftungsventil Schwanenhals, Ventil zum Ausgleichsbehälter kontrollieren

Alle Seeventile auf Gängigkeit prüfen, ebenso die Schlauchverbindungen

Filter der Bilgenpumpe reinigen, Pumpe(n) testen

 

Ruderanlage:

Kokerdichtigkeit

Seilspannung am Quadranten

Kette auf Schmierung kontrollieren

Festigkeit beim Ruderrad kontrollieren (macht es Achter?)

Ölstand bei Hydraulik kontrollieren

Schmierung Autopilot

Keilriemen Reserve Autopilot, falls nicht hydr. oder elektr.

 

Ankerwinsch:

Ölstand

Schmierung

Funktionstest

 

Lichter:

Kontrolle aller Lichter

Abdichtungen prüfen

 

Rigg:

Alle Wanten und Stage sowie alle Splinte

Gängigkeit aller Reffeinrichtungen (Teflonspray)

 

Elektrik:

Ladung der Lichtmaschine

Gibt es unzulässige Überbrückungen

Zustand der Batterien

 

Betriebsstoffe Ersatz:

1 Füllung Maschinenöl

1 Füllung Getriebeöl

Hydrauliköl

Dest. Wasser, wenn Säurebatterien und für den Süsswasserkreislauf

Frostschutzmittel bzw. Kühllmittel (Süsswasserkreislauf)

säurefreies Fett

2 Büchsen WD-40

1 Flasche Teflonspray

Stahlputzmittel + Schwämme

Gas zum Kochen

Schlauchbinder

 

Ersatzteile:

Vor- + Hauptfilter (2x pro Maschine)

Impeller + Dichtung (2x pro Maschine)

1 Thermostat + Dichtung

Keilriemen (2x pro Maschine)

Splinte fürs Rigg

2 Reservelampen für jedes Pos-Licht

für Langfahrt siehe vollständige Liste: Ersatzteile

 

Sonstiges:

alle voraussichtlich nötigen National- und Signal-Flaggen

Schläuche + großer + kleiner Trichter

Pumpe zum Ölwechseln

Motorraumlampe + genügend Kabel

Elektrokabel

Holzstopfen

Schraubenkasten

Bändselschapp

Taschenlampen, Batterien, Ladegerät

Suchscheinwerfer, Batterien

Segel-Reparatur-Kit + Segelhandschuh, verschiedene Nadeln

Kanister für Dieselreserve

Watercleaner

 

Werkzeug:

 Equipment für Ölwechsel (Maschine + Getriebe)

Multimeter

2 Schlüsselsätze (kontern!!)

3 Schraubenzieher verschiedener Größen

für Langfahrt siehe vollständige Liste: Ersatzteile

 

Bordapotheke:

Antibiotika-Bomben

Mittel gegen Salmonellen

Desinfektionsmittel f. Wunden

Skalpell

Betäubungsmittel (morphine)

Schmerztabletten (Zähne + Ohren)

Verband-Material

 

Seenotrettungsmittel:

Pistole

Raketen (Datum)

Signalmunition (Datum)

Epirb (Cospas-SarSat 406 MHz, Homing-Signal und GPS)

Rettungsinsel (Datum)

Lifebelts + Schwimmwesten

Tauchersack für Pässe etc.

 

Navigation:

Sextant, HO249, NJ

***alle*** Papierkarten

Handbücher

UKW

Navtex

KW Sender + Empfänger oder Satellitentelefon + Ladegerät oder Sailmail

Funkdienste + Frequenzen

Sat-Tel (freigeschaltet für die gesamte Reisedauer)

Sheet für Sonnenunterrand (HO 249) 

0. Datum:……………………………………………………………………………….

1. Uhrzeit (UT1):……………………………………………………………………

+/- Korrektur:…………………………………………………………………………..

wahre Uhrzeit (UT1):……………………………………………………………..

2. gegißte Position:

Breite (N/S):……………………………………………………………………………

Ganzgradige Breite:……………………………………………………………..

Länge (W/E):………………………………………………………………………….  

3. Höhe des Gestirns:

gemess. Höhe:……………………………………………………………………….

+/- Sext-Fehler:……………………………………………………………………….

berichtigte Höhe:……………………………………………………………………..

+ Gb (ab 20° +11’; ab 25° +12’, ab 40° +13’):…………………………

wahre Höhe:………………………………………………………………………….  

4. Koordinaten für den Bildpunkt der Sonne:

4a Länge (Greenwichwinkel, Grt der Sonne):

Grt (volle Stunde):……………………………………………………………………

+ Grt-Zuwachs:……………………………………………………………………….

Grt:……………………………………………………………………………………….  

4b Breite (Delta, Declination der Sonne):

Delta (volle Stunde):………………………………………………………………..

+/- Zuwachs:…………………………………………………………………………..

Delta:……………………………………………………………………………………..

Delta ganzgradig (nächstkleinere ganzgradige)+ Rest d:………………  

5a LHA (Schiffspos. auf E-Länge):

Grt:………………………………………………………………………………………..

+ E-Länge:…………………………………………………………………………….

LHA:………………………………………………………………………………………

LHA ganzgradig:………………………………………………………………….

5b LHA (Schiffspos. auf W-Länge):

Grt:………………………………………………………………………………………..

W-Länge:…………………………………………………………………………….

LHA:………………………………………………………………………………………

LHA ganzgradig:…………………………………………………………………..

6a RechenOrtLänge (Schiffspos. auf E-Länge):

LHA ganzgradig:……………………………………………………………………..

Grt:………………………………………………………………………………………..

ROL: E…………………………………………………………………………………..  

6b RechenOrtLänge (Schiffspos. auf W-Länge):

Grt:………………………………………………………………………………………..

LHA ganzgradig:……………………………………………………………………

ROL: W…………………………………………………………………………………. ……………………………………………………………………………………………..

7. RechenOrtBreite:

ROB ganzgradig siehe (2)……………………………………………………….

8. In die HO 249 mit gg ROB, gg LHA, gg Delta – Abrundung d.

9. Ergebnis: Hc, d, Z.

10. Hc mit d berichtigen, Azimut-Regel beachten und „same/contrary name“ beachten

Sheet für Mittagsbreite mit dem Nautischen Jahrbuch

 Das Sheet beschreibt die Situation auf einer dümpelnden Yacht am „Schiffsvormittag“. Bei Kursen mit Ost- oder Westkomponenten muss die Länge, auf der sich Sonnenbildpunkt und Schiff treffen entsprechend vorausberechnet werden.

1. Datum:…………………………………………………………………..  

2. Uhrzeit (UT1):……………………………………………………….

+/- Korrektur:……………………………………………………………….

wahre Uhrzeit (UT1):………………………………………………..  

3. Vorausberechnung Schiffsmittag:

Gegißte Schiffslänge:………………………………………………….

Länge des Sonnenbildpunktes:……………………………………

Winkelunterschied:……………………………………………………..

Zeitunterschied:…………………………………………………………..

Uhrzeit (UT1) Schiffsmittag:…………………………………….

4. Bildpunktbreite Sonne…………………………………………

 5. Höhe des Unterrandes:

gemess. Höhe:…………………………………………………………….

+/- Sext-Fehler:……………………………………………………………

berichtigte Höhe:…………………………………………………………

+/- Gb (ab 20 +11; ab 25 +12, ab 40 +13):…………………..

wahre Höhe:……………………………………………………………..

6. Mittagsbreite bei gegißter nördl.-Breite und
nördl. Declination (Sonne steht im Süden):

90 Grad………………………………………………………………………

+ Bildpunktbreite:………………………………………………………..

– wahre Höhe:……………………………………………………………..

Breite:……………………………………………………………………….  

6a Mittagsbreite bei gegißter nördl.-Breite und
südl. Declination:

90 Grad………………………………………………………………………

– Bildpunktbreite:…………………………………………………………

– wahre Höhe:……………………………………………………………..

Breite:……………………………………………………………………….  

6b Mittagsbreite bei gegißter nördl.-Breite und
nördl. Declination (Sonne steht im Norden):

Bildpunktbreite:…………………………………………………………..

+ wahre Höhe:…………………………………………………………….

– 90 Grad…………………………………………………………………….

Breite:……………………………………………………………………….  

Astronomische Kompasskontrolle:

Wir brauchen: 

1. gegißte Breite
2. ganzgr. Bildpunktbreite Sonne
3. LHA 

damit erhalten wir aus der HO 249 das Azimut (rechtweisende Peilung)

Der Rest ist einfaches Rechnen: 

Azimut-Regel und „same/contrary name“ beachten !! 

Kompasspeilung:…………………………………………………………….

Missweisung:…………………………………………………………………..

Missw. Peilung:………………………………………………………………..  

Rechtw. Peilung:……………………………………………………………..  

Ablenkung (Deviation):…………………………………………………….
 

 

Küche:

Schnellkochtopf

Plastiknäpfe (statt Teller)

rutschfeste Tücher

Feuerzeuge (piezoelektrisch – ohne Feuerstein)

Gaspullen

Verzichtserklärung der Crew

 

Für den Überführungstörn von __________________nach___________________

auf der Yacht _______________________________________________________ wird folgender Vertrag zwischen Skipper und Crew sowie den Crew-Mitgliedern untereinander geschlossen:

 

Der Skipper und die Crewmitglieder:

 

Skipper:          _________________________________________________________

Crew:              _________________________________________________________

Co-Skipper:     _________________________________________________________

 

1. Auf dem Segeltörn auf der Yacht ____________ in der Zeit vom __________ bis ___________voraussichtlich _________ fahren die genannten Personen auf eigene Gefahr. Sie verzichten auf sämtliche Ersatzansprüche für Personen- sowie Sachschäden gegenüber dem Schiffsführer und den anderen Mitseglern.

2. Der Verzicht gilt auch, wenn der/die Schaden/Schäden durch grobe Fahrlässigkeit oder durch Außerachtlassen von gesetzlichen Bestimmungen verursacht wurde/n.

3. Dieser Verzicht umfasst auch die Ansprüche mittelbar Geschädigter. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht, soweit Schäden von einer Haftpflichtversicherung getragen werden oder vorsätzlich verursacht wurden.

4. Jeder Segler achtet auf sich selbst, auf seine persönliche Sicherheit und die Sicherheit von Schiff und Besatzung. Ebenso befolgt er alle Anweisungen des Skippers und trägt bei Anordnung und Bedarf Schwimmweste und Lifebelt.

5. Der verantwortliche Schiffsführer ist ___________________. Der Schiffsführer hat nachgewiesen, dass er die notwendigen Qualifikationen, Erfahrungen und Kenntnisse besitzt, um die Yacht unter Segel und Motor in den zu befahrenden Seegebieten sicher führen zu können. Er weist die Mitsegler in die Bedienung der Yacht ein und führt eine gründliche Sicherheitseinweisung durch.

6. Die Eigner bestätigen ausdrücklich, eine Schiffshaftpflicht sowie eine Kaskoversicherung abgeschlossen zu haben. Der Nachweis erfolgt durch Vorlage der entsprechenden Policen.

7. Es wird ausdrücklich auf die Gefahr von Piratenüberfällen sonstiger Seegebiete hingewiesen. Auch alle hieraus entstehenden Schäden an persönlichem Gut sowie Gesundheit oder Leben sind von jedem Teilnehmer selbst zu tragen.

Salvatoresche Klausel: Sollten Teile des Vertrags ungültig werden, gelten die übrigen Bestimmungen fort. Änderungen bedürfen der Schriftform.

 

__________________                     _________________              ______________

Unterschrift Skipper                           Unterschrift Co-Skipper        Unterschrift Crew 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.